Print vs digital

Der Börsenverein und die Zahlen

  • 5. Januar 2015
Der Börsenverein und die Zahlen

Der Börsenverein ist ein Meister der Ausreden und scheint irgendwie weniger gut in Mathe zu sein... Anfang des Jahres haben wir in unserem Artikel "Ostern und Karneval schuld an schlechtem Unsamtz" über die Schuldsuche des Börsenvereins über die schlechte Umsatzzahl-Entwicklung in den Buchhandlungen ausgelassen und dafür einiges anhören müssen, dass ja sehr wohl besagte Feiertage schuld seien. 17,8%... im Minus... wirklich? Da helfen auch die 11,4 im April nix. Im August 2014 sollte das Weihnachtsgeschäft lau Börsenverein noch alles auf eine Null retten .... So ein Quark, dafür hätten...

erfahre mehr

Die Zukunft des Buches und was Star Trek damit zu tun hat

  • 5. Januar 2015
Die Zukunft des Buches und was Star Trek damit zu tun hat

Das Buch wird nicht, wie oft prophezeit, in naher Zukunft aussterben oder durch etwas anderes ersetzt werden. Bücher sind zäh und haben Kriege, Katastrophen, gesellschaftlichen Wandel, Monarchien, Diktaturen und vieles mehr stets unbeschadet überstanden. Tatsächlich hat sich über die Jahrhunderte das Buch nahezu nicht verändert. Selbst als Bücher digital wurden, gab es prinzipiell keinen großen Unterschied. Immer noch sind es Quadrate mit Text und ein paar Bildern und zum Umblättern wird über den Bildschirm gestrichen. Appels iBooks sehen sogar aus wie gedruckte Bücher und nicht wenig...

erfahre mehr

Fällt die Buchpreisbindung oder ist sie das vielleicht schon? Wäre es wirklich ein Verlust, wenn es sie nicht mehr gäbe?

  • 19. Mai 2014
Fällt die Buchpreisbindung oder ist sie das vielleicht schon? Wäre es wirklich ein Verlust, wenn es sie nicht mehr gäbe?

Oh je, das böse Thema, werden nun wieder viele aus der Verlagswelt denken. Sobald man in unserer Branche die Buchpreisbindung nur anspricht, fühlt man sich schnell an das Mittelalter erinnert. Man sieht schon vor dem inneren Auge, wie die Mistgabeln herausgeholt werden und sich ein wütender Mob mit Fackeln auf den Weg macht. Doch wie sieht die Realität aus? Während hierzulande die Wahrnehmung domminiert, dass die Buchpreisbindung unantastbar sei, sägen in Wirklichkeit selbst die bisherigen Verteidiger fleißig an ihr. Denn der Abschluss eines Freihandelsabkommen mit den USA würde es quasi...

erfahre mehr

Ostern und Karneval ist 2014 an den katastophalen Umsatzzahlen im Buchhandel schuld!

  • 28. April 2014
Ostern und Karneval ist 2014 an den katastophalen Umsatzzahlen im Buchhandel schuld!

Der Börsenverein des deutschen Buchhandels zeigt in seinem Branchen Monitor Buch die aktuelle Entwicklung im Buchhandel auf: mies! Gab es 2013 im gedruckten Buchbereich gerade noch schwarze Zahlen, ist das erste Quartal 2014 geradezu katastrophal. Im sationären Buchhandel ist der Umsatz von Print-Büchern um 19% im Vergeleich zu 2013 eingebrochen. Besonders die relativ leicht durch digital zu subsituierenden Taschenbücher haben enorm unter dem Verkaufsrückgang gelitten. Ergebnisse für eBooks, welche nicht berücksichtigt wurden, liegen noch nicht vor. Komisch, da diese Zahlen eigentlich...

erfahre mehr

Trollmission und der Börsenverein

  • 28. April 2014
Trollmission und der Börsenverein

Lustig... kaum deutet man auf der Facebookseite des Börsenverein des Deutschen Buchhandels mal kurz dezent an, dass man der Meinung ist, dass es, anlässlich der neuen Besteuerung von 7% statt 19 % für eBooks nun ja auch an der Zeit wäre, die Buchpreisbindung mal zu überdenkent, wird man dort vom Redakteur für Web & Social Media sofort als Troll bezeichnet .... eieiei.... das sagt soooo viel über diese Institution aus.... Der Börsenverein Berlin-Brandenburg schreibt auf seiner Webseite: Bücher haben feste Preise... und das hat für Buch- und Medienbegeisterte, für Informationshungrige...

erfahre mehr

Stuttgarter Zeitung und Digital ein Desaster…

  • 17. April 2014
Stuttgarter Zeitung und Digital ein Desaster…

Eigentlich hatte ich ich mich ja gefreut als mir mein Ipad unter den Punkt "in der Nähe" die App der Stuttgarter Zeitung empfahl. Also hops auf "Installieren"  gedrückt und sich die Porbeausgabe heruntergeladen. Dann kam auch schon, wie zu erwarten war die große Enttäuschung. Wie konnte ich auch nur für eine Sekunde hoffen von diesem Verlag etwa für das iPad aufbereitete Inhalte zubekommen oder gar eine nutzerfreundliche Menüführung. Ach es ist ja zum verrückt werden, es ist ja nicht so als gäbe es von der Konkurrenz nicht schon einige hervorragende Zeitungs-Apps. Die es schaffen...

erfahre mehr

Wer Schriftsteller ist der vergießt oft Tränen…

  • 24. März 2014

Entschuldigung liebe Leser, aber als ich dieses Etikett heute Morgen bei Ich mach was mit Büchern gesehen habe, konnte ich als Whisky-Liebhaber nicht widerstehen. Gleich mal ne Flasche für Verlagsgäste bestellt. Also liebe Autoren, wenn so etwas rauskommt wenn ihr weint, dann müssen wir euch mehr quälen... Ach übrigens, der FunFakt den er bring mit den 60% Alkoholikern unter den Literaturnobelpreisträgern konnte ich nicht bestätigen, lasse ihn aber einfach stehen, mir gefällt der Gedanke irgendwie.  

erfahre mehr

Nein liebe Verleger, ein PDF ist kein Digital-Publishing…

  • 13. März 2014
Nein liebe Verleger, ein PDF ist kein Digital-Publishing…

Bei unseren Gesprächen mit Verlegern und anderen Publishern hören wir immer wieder, dass wir doch digitale Medien im Programm haben. Bei genaueren Hinsehen handelt es sich dann zu 90% um ein PDF, im besten Falle wurde dieses wenigstens durch interaktive Elemente ergänzt. Wir sagen dann immer, dass dies kein geeignetes Format zum Publishing auf digitalen Wege ist und stoßen auf Unverständnis. Doch was spricht gegen das PDF und warum lehnen wir es ab.  Dieses Format wurde nie als Publishing-Lösung entwickelt und eignet sich von der reinen Struktur und Konzeption nicht für Mobile-Endgeräte....

erfahre mehr

Grabenkrieg in der Krise; Verleger und Journalisten im offenen Schlagabtausch

  • 8. März 2014
Grabenkrieg in der Krise; Verleger und Journalisten im offenen Schlagabtausch

    So nun ist es soweit in Stuttgart streiken "mal wieder"  die Journalisten. Doch warum eigentlich? Aus eigener Erfahrung im Pressehaus wissen auch wir dass es heute nicht leicht ist Journalist zu sein. Ständig erhöht sich der Arbeitsdruck weil immer weniger Journalisten immer mehr Artikel liefern müssen. Gleichzeitig wird ein guter Teil der Arbeit mit Volos und Praktikanten bestritten, die den Verlag so gut wie nichts Kosten. Auf nationaler- und internationaler Ebene werden meist nur noch Agenturmeldungen abgedruckt. Die Gehälter und vor allem die Sonderzuwendungen...

erfahre mehr

Eine Branche entzaubert? !!

  • 5. März 2014
Eine Branche entzaubert? !!

Heute beim durch stöbern in den Twitter-Nachrichten bin ich auf sinahar´s interessanten Blogeintrag gestoßen und musste darüber nachdenken. Sie beschreibt hier das Staunen und den Zauber den viele hinter der Buchbranche sehen und auch wie sich viele Autoren und auch Leser noch die Branche vorstellen. Diesen Zauber kenne ich auch noch aus meinen Studientagen, nur das muss ich zugeben nicht von mir selbst sondern von vielen Studienkollegen und Kolleginnen. Ich selbst als Kind eines Softwarearchitekten der sein Geld mit Sicherheitslösungen für alle möglichen Branchen verdient, ja selbst...

erfahre mehr