Allgemein

Stuttgarter Zeitung und Digital ein Desaster…

  • 17. April 2014
Stuttgarter Zeitung und Digital ein Desaster…

Eigentlich hatte ich ich mich ja gefreut als mir mein Ipad unter den Punkt "in der Nähe" die App der Stuttgarter Zeitung empfahl. Also hops auf "Installieren"  gedrückt und sich die Porbeausgabe heruntergeladen. Dann kam auch schon, wie zu erwarten war die große Enttäuschung. Wie konnte ich auch nur für eine Sekunde hoffen von diesem Verlag etwa für das iPad aufbereitete Inhalte zubekommen oder gar eine nutzerfreundliche Menüführung. Ach es ist ja zum verrückt werden, es ist ja nicht so als gäbe es von der Konkurrenz nicht schon einige hervorragende Zeitungs-Apps. Die es schaffen...

erfahre mehr

Die Verhandlungen mit den Redakteuren, Journalisten und Autoren kann beginnen…. für Getränke ist hiermit gesorgt (foto) :-)

  • 8. April 2014
Die Verhandlungen mit den Redakteuren, Journalisten und Autoren kann beginnen…. für Getränke ist hiermit gesorgt  (foto) :-)

Guten Tag.... darf ich Ihnen ein Whisky anbieten? Mehr Infos zum Whisky gibts hier zu sehen. Einige Hintergrundinfos von uns, passend dazu zum Stuttgarter Zeitungsstreik gibts hier zu lesen. Und warum die Redakteure und Journalisten alle weinen, erklärt diese Präsentation von Daniel Schneider

erfahre mehr

Milliways beim ElevatorPitch Baden Württemberg. Mal schaun wie wir uns schlagen. Daniel verfolgt die Strategie heute mal die Zielgruppe Kirchengemeiden durch Schützenvereine zu ersetzen…. zum besseren Verständniss :-)

  • 4. April 2014

So nun ist es auch schon vorbei. Und dieses mal hatten wir den Eindruck das endlich mal verstanden wurde was wir machen und was an unserer Idee das neue ist. Zumindest haben Sie die Idee mit dem dritten Platz belohnt und wir hatten noch sehr interessante Gespräche mit der lokalen Wirtschaftsprominenz ... Sobald die Berichte online sind erfahrt ihr natürlich noch mehr ...  

erfahre mehr

Braucht die Welt wirklich ein antisoziales Netzwerk?

  • 19. März 2014

Bis der Dienst "Google Latitude" letztes Jahr eingestellt wurde, nutzten wir ihn hier im Team sehr gerne. Uns ging es nicht um das Ausspionieren unserer Kollegen, nein wir hatten noch kein festes Büro und nutzten ihn um uns auch mal spontan in der Stadt zu treffen. Heute machen wirs halt via Whatsapp und geben unseren Standort nicht mehr Google sondern dem "best friend" Mark weiter. Über Facebook, Twitter, Wordpress und einigen anderen Diensten kommunizieren wir mit der Welt. Ich frage mich ehrlich gesagt, wann die Telefonfunktion im Smartphone überflüssig wird? Nun gibt es aber schon seit...

erfahre mehr

Nein liebe Verleger, ein PDF ist kein Digital-Publishing…

  • 13. März 2014
Nein liebe Verleger, ein PDF ist kein Digital-Publishing…

Bei unseren Gesprächen mit Verlegern und anderen Publishern hören wir immer wieder, dass wir doch digitale Medien im Programm haben. Bei genaueren Hinsehen handelt es sich dann zu 90% um ein PDF, im besten Falle wurde dieses wenigstens durch interaktive Elemente ergänzt. Wir sagen dann immer, dass dies kein geeignetes Format zum Publishing auf digitalen Wege ist und stoßen auf Unverständnis. Doch was spricht gegen das PDF und warum lehnen wir es ab.  Dieses Format wurde nie als Publishing-Lösung entwickelt und eignet sich von der reinen Struktur und Konzeption nicht für Mobile-Endgeräte....

erfahre mehr

Dieses, meine Damen und Herren, ist das sprichwörtliche „Allerletzte“

  • 12. März 2014

"Dieses, meine Damen und Herren, ist das sprichwörtliche "Allerletzte" ... Danach ist nichts mehr. Leere Ende. Vergessen. Das Absolute Nichts... Nichts.. mit Ausnahme natürlich unseres Süßwarenwägelchens und einer erlesenen Auswahl aldebaranischer Liköre! ... Und Dieses Mal brauchen Sie nicht zu befürchten, dass Sie Morgen einen Kater haben - denn es gibt keinen Morgen mehr!" Max Quordelplien Conférencier im Resturat am Ende des Universums ( Das Restaurant am Ende des Universums, Douglas Adams) If you've done six impossible things before breakfast, why not round it off with dinner...

erfahre mehr

Social Media Guidelines im Rahmen des Social Media Marketings

  • 17. Februar 2014
Social Media Guidelines im Rahmen des Social Media Marketings

So wie die Regelung der (privaten) Nutzung des Internets und von E-Mails bei vielen Unternehmen selbstverständlich ist, so elementar sollte für mittlere und größere Unternehmen schon heute die Regelung des Umgangs mit dem Social Web sein. Dr. Carsten Ulbricht[1]   1.    Social Media Guidelines 1.1  Social Media-Marketing Die Social Media bieten Unternehmen heute die Chance, sehr kostengünstig, direkt mit ihren Kunden und der Gesellschaft zu interagieren. So ist es möglich auf Kundenwünsche zu reagieren und Probleme frühzeitig aufzudecken. Auch lassen sich über die verschiedenen...

erfahre mehr

Das „aktive Publikum“ als Treiber der Medienkonvergenz: der Uses-and-Gratification Ansatz als eine Erklärung für das Web 2.0!

  • 14. Februar 2014
Das „aktive Publikum“ als Treiber der Medienkonvergenz: der Uses-and-Gratification Ansatz als eine Erklärung für das Web 2.0!

Der Uses-and-Gratification Ansatz nimmt eine interessante Stellung in der Medienwirkungsforschung ein. Er betrachtet die Perspektive der Nutzer. Die Leitfrage hinter dem Ansatz ist: „Was macht der Mensch mit den Medien?“ und wurde zuerst 1959 von Elihu Katz beschrieben und stellte eine Abwendung vom ursprünglichen Stimulus-Responsioe-Modell dar, welches seine Wurzeln im Kausalitätskonzept der Naturwissenschaft von Ursache und Wirkung hat. Anders als bei Uses-and-Gratification Ansatz lag hier die Betrachtung nicht auf den Gratifikationen der individuellen Bedürfnisse der Nutzer. Hier lautet...

erfahre mehr

Das Farbkonzept einer Ente…

  • 10. Februar 2014

heute morgen im Büro... Ein Besucher schaut sich das Milliways-Logo an.... Er: "Euer Farbkonzept gefällt mir" Wir: "Danke..." Er: "Ihr habt es aber geklaut!" Wir:  "nö... haben wir nicht... wo her den auch..." Er: "ich zeig´s euch..."   Wir:  .... Wir gehen jetzt mal Stoff für die Kostüme einkaufen....

erfahre mehr

Präsentation für den Vortrag beim Deutsche Journalisten-Verband fertig

  • 5. Februar 2014
Präsentation für den Vortrag beim Deutsche Journalisten-Verband fertig

Das Motto für das Treffens des Deutscher Journalisten-Verband (DJV), Kreisverband Neckar-Alb lautet „Zukunft der Medien – Perspektiven und Realität.“ Das Thema "Perspektiven" übernimmt als Gastredner Daniel Schneider von Milliways-Publishing, zur "Realität" spricht der Landesvorsitzenden Thomas Godawa. Daniel Schneider hat es sich allerdings nicht nehmen lassen ein paar wirklich wirklich miese Statistiken für die Entwicklung der Tageszeitungen in Deutschland einzufügen... Unsere Präsentation zum Vortrag ist bei Prezi online und einsehbar: http://prezi.com/96amwqdutxg5/?utm_campaign=share&utm_medium=copy        

erfahre mehr